Hildegarde van Gülick

Hildegarde van Gülick (1912 - 1995), Lebensgefährtin und seit 1946 Ehefrau von Gerd Grimm, war selbst eine hochbegabte Modezeichnerin. Beide hatten sich bereits als Studenten an der Kunstakademie kennen gelernt. Zeit seines Lebens sollte sie die erste und verständnisvollste Kritikerin seiner grafischen Arbeiten sein - gleiches galt freilich auch umgekehrt. Nach einigen gemeinsamen Arbeiten für die "Die neue Linie" differenzierte sich der Stil ihrer Arbeiten bald. Während sie sich auf Aufträge für eher kleinformatige Modezeichnungen spezialisierte, die als Anregungen zum Nachschneidern im Innenteil der Modezeitschriften abgedruckt wurden, entwickelte er sich zum Illustrator für die Titelseite oder die großformatige Werbegrafik (z.B. für den Fuldaer Bekleidungshersteller Valmeline). Wie produktiv diese "Arbeitsaufteilung" war, konnte sich freilich erst nach dem zweiten Weltkrieg erweisen, als Grimm keine Ängste mehr vor rassischer Verfolgung haben musste. Vor allem zwischen 1946 bis 1950 lieferte das Paar Grimm/van Gülick in beeindruckender Dominanz einen Großteil der Grafiken für die Zeitschrift "Die Frau". Nach der Geburt des Sohnes 1952 nahm Hildegarde van Gülick nur noch sporadisch Aufträge für Modegrafiken an. Von da an trug mit ihrer Arbeit nicht mehr zum Lebensunterhalt bei. Nach dem Tod des Sohnes 1979, der sie tief traf, nahm sie den Zeichenstift nicht mehr in die Hand.
Hildegarde van Gülick, Portrait
Zeitungsausschnitt

Hildegarde van Gülick, Mode 1948
"Beim Tee auf der Terrasse", Mode 1948

Hildegarde van Gülick, Mode
Sommermode

Hildegarde van Gülick, Mode 1950
"Die Frau", Hutmode 1950

Hildegarde van Gülick, Mode 1950
"Blau und Grün", Mode 1950

Hildegarde van Gülick, Mode 1946
"Paris am Nachmittag", Balmain, 1946

Hildegarde van Gülick, Mode 1950
"Schneiderhilfe der Frau", Mode 1950

Hildegarde van Gülick, Modegrafik 4
Modegrafik 4

Hildegarde van Gülick, Modegrafik 2
Modegrafik 2

Hildegarde van Gülick Modegrafik Silberspiegel
Modegrafik Silberspiegel.


© 2008 Grimm Foundation